Illegale Antibiotika in Indien: Eine Bedrohung für den globalen Schutz vor Antibiotikaresistenzen

Aktuell / Archiv
Illegale Antibiotika in Indien: Eine Bedrohung für den globalen Schutz vor Antibiotikaresistenzen

Illegale Antibiotika in Indien: Eine Bedrohung für den globalen Schutz vor Antibiotikaresistenzen

In Indien sind zahlreiche illegale Antibiotika im Umlauf, die den Anstieg von resistenten Erregern fördern: so lautet das beunruhigende Ergebnis einer neuen Studie von Forschern der Queen Mary University of London und der Newcastle University.

Die Studienautoren erhoben, wie viele und welche Antibiotika in den Jahren 2007 bis 2012 in Indien, den USA und Großbritannien verkauft wurden. Dazu verwendeten sie sowohl offizielle Behördenangaben als auch Verkaufsdaten heran.

Erschreckender Weise ergab die Analyse, dass in Indien jährlich Millionen illegale Antibiotika verkauft werden. Überdurchschnittlich oft werden Kombinationspräparate an die Patienten ausgegeben, was deshalb bedenklich ist, weil gerade diese Arzneimittel mit zwei oder mehr Wirkstoffen an der raschen Resistenzentwicklung beteiligt sein sollen.

In Indien sind 86 antibiotische Einzelpräparate und 118 Kombinationsmittel auf dem Markt, während in den USA und in Großbritannien insgesamt nur fünf Kombi-Produkte verkauft werden.

Indien zählt gleichzeitig zu jenen Ländern, in denen besonders häufig Antibiotika-Resistenzen auftreten. Das bedeutet, dass viele Stämme weit verbreiteter bakterieller Krankheitserreger nicht mehr mit den üblichen Antibiotika bekämpft werden können. Durch Tourismus und andere Reisetätigkeiten verbreiten sich multiresistente Keime leider auch in anderen Ländern.

Die erwähnte Studie der Queen Mary University of London brachte noch weitere erschreckende Tatsachen ans Tageslicht: Nur 43 der 118 Kombinationspräparate wurden von den zuständigen indischen Behörden zugelassen. Der Großteil der risikoreichen Arzneimittel befand sich illegal am Markt. Eine Vielzahl der illegalen Produkte enthielt zu geringe Wirkstoffmengen oder Antibiotika-Kombinationen, die für die Therapie ungeeignet sind. 53 der 118 Kombinationspräparate wurden von multinationalen Konzernen hergestellt. Trotzdem entsprechen nur fünf der untersuchten Arzneimittel den in den USA und Großbritannien gültigen Zulassungsbestimmungen.

Die Autoren der Studie zeigten weiters auf, dass in Indien so viele Antibiotika eingenommen werden, wie sonst in kaum einem Land. Vor allem der Verbrauch von Kombinationspräparaten sei rasant angestiegen. Allein in den Jahren 2011 und 2012 wurden in Indien 2,58 Milliarden Einheiten antibiotischer Arzneimittel konsumiert, das sind um 26 Prozent mehr als in den Jahren 2007 und 2008. Zugleich stieg der Verbrauch von Kombinationspräparaten sogar um 38 Prozent.

Die Studienautoren weisen auf die Schwächen im indischen Arzneimittel-Zulassungssystem hin und warnen vor den Folgen hinsichtlich der zunehmenden Antibiotika-Resistenzen. Die indische Regierung müsste, so die Forscher, sofort die Produktion und den Verkauf nicht zugelassener Antibiotika verbieten, allen voran die besonders risikoreichen Kombinationspräparate.

 

Literatur:

  • PZ 06.02.2018
  • McGettigan P. et al. Threats to global antimicrobial resistance control Centrally approved and unapproved antibiotic formulations sold in India. Br J Clin Pharmacol. 2018 Feb 4. doi: 10.1111/bcp.13503

Apotheke zum Schutzengel © 2015 All Rights Reserved.

Impressum | Datenschutzerklärung